Nachrichten

Computersucht – Avatare – Virtuelle Realität

158
Diese Begriffe können einen in sich zusammenfassen. Abhängikeit. Aber auch noch einen weiterer, nicht auszulassender Begriff gehört seit Jahren bereits dazu.
Realitätsflucht. Second life und World of Warcraft  (WOW) haben es bewiesen – mehrere Millionen Menschen weltweit wagen sich auf dieses dünne Eis. Und viele sind dabei eingebrochen. Second life wurde für manche so real, dass sich die Online-3D-Infrastruktur vieler krimineller Handlungen verantworten musste – Virtuelle Prostitution, virtuelle Vergewaltigung, Indentitätsdiebstahl und kinderpornographische Inhalte.
Viele User fallen in die Realitätsflucht. Denn beim Avatar auf Second life läuft alles richtig. Viel besser als im eigenen Leben. Denn hier kann ich wirklich tun was ich will.
Ähnliches passiert bei WOW. Vor allem Kinder und Jugendliche verfallen in eine extreme Sucht. Erst vernachlässigt man Freizeit und Freunde, dann die Schule oder Beruf, zum Schluss, nach der Familie, verliert man sich selbst. Wenn man mal WOW die 14-Tage gratis getestet hat, ist das sogar fast verständlich. Etwas an an diesem MMORPG lässt einen nicht los. Vielleicht der Drang immer stärker und besser zu werden? Große Dinge zu tun, zu erreichen?
Wahrscheinlich kompensiert man damit, was man glaubt, im eigenen Leben nicht erreichen zu können. Sicher, man wird nie als Nachtelf oder Ork auf einem Tiger durch irgendwelche Königreiche reiten und Monster und Andere Kämpfer im Zauber- und Schwertkampf besiegen. Aber trotzdem ist jeder in der Lage Großes zu vollbringen. Was schon ein super Schulabschluss sein kann. Oder etwas wirklich Gutes tun. Aber das muss jeder selbst entscheiden.
Jetzt das große ABER: Denn diese falsche Realität dient auch der Heilung. Der Cyberspace ermöglicht mittlerweile die Behandlung von Phobien, ADHS und posttraumatischen Belastungsstörungen.
Sicher gibt es Unterschiede zwischen Cyberspace, Online-Rollenspielen etc. Trotzdem verfolgen alle ein Prinzip: Eine neue Wirklichkeit schaffen.

Related Posts