finanzielle Sicherheit

Geld anlegen – Tagesgeldkonten

16

Wer Geld sparen möchte, sollte dieses natürlich nicht zu Hause unter dem Kopfkissen aufbewahren, da es sich hier einfach nicht vermehrt. Deutlich bessere Renditen können mit diversen Geldanlagen erzielt werden. Wem eine Investition in Aktien oder Fonds als zu riskant erscheint und eine Festgeld-Anlage zu konservativ bzw. unflexibel findet, kann auf ein so genanntes Tagesgeldkonto zurückgreifen.

Was ist ein Tagesgeldkonto?

Tagesgeldkonten werden mittlerweile von fast allen Kreditinstituten zu unterschiedlichen Zinssätzen angeboten und gelten als flexible Anlageform. Tagesgeld kann aber auch als Ergänzung zu einem Girokonto gesehen werden. Unabhängig davon bei welchem Bankinstitut das Tagesgeldkonto eröffnet wurde, ist das Guthaben täglich verfügbar und wird zudem mit einem marktdynamischen Zinssatz versehen. Häufig wird auf ein Tagesgeldkonto verzichtet, da zusätzliche Kosten befürchtet werden. Dabei gibt es kaum noch Anbieter, die hier für Überweisung, Eröffnung oder Kündigung Gebühren erheben. Nur wenn optionale Kontoauszüge angefordert werden, kann dieses bei einigen Anbietern etwas kosten. Die Vorteile eines Tagesgeldkontos liegen auf der Hand: Es gibt deutlich höhere Zinsen als bei einem Girokonto und das Guthaben kann deutlich flexibler eingesetzt werden als es beim Festgeld der Fall ist. Potenzielle Tagesgeld-Nutzer interessieren sich selbstverständlich auch für das Thema Sicherheit. Auch beim Tagesgeld gibt es eine so genannte Einlagensicherung, die innerhalb der EU dafür sorgt, dass selbst im Falle einer Bankpleite der Kontoinhaber bis zu 100.000 Euro erstattet bekommt. Das Tagesgeldkonto hat aber nicht nur Vorteile. So sind zum Beispiel die Zinsen variabel und können jederzeit von der Bank gesenkt werden. Neukunden profitieren häufig von kurzfristigen Rekord-Zinsen und Bonus-Guthaben, wobei es marktüblich ist, dass kurze Zeit später ein niedriger Zins festgestellt wird. Tagesgeld-Anleger, die sich auch langfristig die höchsten Renditen sichern wollen, vergleichen jeden Monat die Konditionen und wechseln direkt zu jenem Anbieter mit den höchsten Tagesgeld-Zinsen. Dieses nennt sich Tagesgeldhopping und ist bei täglich verfügbarem Guthaben eine äußerst gewinnbringende Angelegenheit.

Related Posts