Wohnen

Wie schütze ich mich vor Unfällen im Haushalt?

93

Unfälle passieren immer wieder. Sie gehören zu unserem Alltag wie das Wetter. Neben den vielen im Straßenverkehr oder auf der Arbeit passiert ein nicht unerheblicher Teil der Unfälle im Haushalt. Und sogar tödliche Missgeschicke können im Haus vorkommen und kommen sogar häufiger vor, als sich das einige Menschen vorstellen. Doch wie kann sich optimal geschützt werden, vor Vorfällen in den eigenen vier Wänden.

Statistik zu Haushaltsunfällen

Dass sich die Haushaltsunfälle summieren, wird mehr als deutlich wenn die statistischen Daten der letzten Jahre betrachtet werden. Jährlich passieren ungefähr 5,36 Millionen Unfälle zu Hause und in der Freizeit. Alleine über die Hälfte der tödlichen Geschehnisse in dieser Kategorie geschehen in den eigenen vier Wänden. Das statistische Bundesamt meldete für 2009 über 7000 tödliche Unfälle im Haushaltsbereich. Diese Zahlen sind alarmierend und es zeigt, dass definitiv mehr über Haushaltsicherheit aufgeklärt werden muss.

Tödliche Gefahrenquellen

Die meisten Missgeschicke im Haushalt sind Stürze und sehr häufig aufgrund waghalsiger Situationen. Anstatt einer Leiter wird ein Stuhl benutzt oder, weil schnell etwas erledigt werden muss, wird auf den festen Stand der Leiter oder der Hilfsmöglichkeit zur Erhöhung verzichtet und ein hohes Risiko eingegangen. Außerdem können viele Stürze auch durch ein bisschen Vorsorge vermieden werden, in dem Stolperfallen und rutschige Böden beseitigt werden. Neben vielen Stürzen, welche auch tödlich enden können, gibt es zu Hause allerdings weitere tödliche Gefahrenquellen. Beispielsweise in der Küche, wo sehr scharfe Messer, heißes Wasser oder elektrische Geräte benutzt werden. Besonders vor Angelegenheit die Strom betreffen ist Vorsicht geboten, genau wie die waghalsigen Aktionen mit Stühlen oder Leitern kann es hier schnell zu tödlichen Vorfällen kommen. Leichtsinnigkeit ist hier folglich nachweislich fehl am Platz und es sollte auf Sicherheit geachtet werden. Desweitern sollten Privatperson Arbeiten an elektrischen Anlagen einer Wohnung oder eines Hauses aufgrund der Verletzungsgefahr grundsätzlich von einem Fachmann vornehmen lassen, so dass das Risiko so gering wie möglich gehalten wird, sich durch Strom einer Gefahr auszusetzen, denn auch wenn Eigeninitiative Kosten spart, so kann mangelndes Fachwissen auch Leben kosten.

Tipps für mehr Sicherheit im Haushalt

Grundsätzlich gilt, dass Gefahren bereits durch bedachtes Arbeiten aus dem Weg geräumt werden können. Herrscht kein Stress und keine Hektik, so ist das Verhalten wesentlich ruhiger und es wird auf die eigenen Handlungen geachtet. Dadurch kann bereits viel vermieden werden, auch wenn scharfe Messer in Ruhe verwendet werden oder mit Gelassenheit ein fester Stand für die Leiter gesucht wird. Um Stürzen zu entgehen, können beispielsweise Anti-Rutschmatten in der Wohnung verwendet werden, so ist das Risiko für gefährliche Stürze nach dem Duschen oder dem Wischen ebenso minimiert. Werden die Gefahrquellen beachtet und weitgehend beseitigt, so ist schon einmal für etwas mehr Sicherheit gesorgt und es können schwere oder gar tödliche Verletzungen minimiert werden, wenn es zu einem Vorfall kommt.

Related Posts